Der Raspberry Pi wird gern verwendet, um zu Hause einen netzwerkweiten Adblocker mit Pi-hole zu realisieren. Mit wenigen Handgriffen kann die Lebensdauer eines Pi’s, der ausschließlich für einen PiHole verwendet wird, drastisch verlängert werden.

Pi-hole loggt mit den Standardeinstellungen minütlich in eine SQL-Datei und brennt damit praktisch auf eurer SD-Karte herum. Mit einer versteckten Option könnt ihr den Schreibintervall anpassen.

Fügt dazu einfach folgende Zeile in eurer /etc/pihole/pihole-FTL.conf hinzu:

DBINTERVAL=60

Im Beispiel würde dies dafür sorgen, dass Pi-hole alle 60 Minuten in die SQL-Datenbank schreibt.

Zusätzlich kann folgende Zeile hinzugefügt werden, um nur die Logs für - in diesem Beispiel - die letzten 7 Tagen zu speichern:

MAXDBDAYS=7

Wird die 7 durch eine 0 ersetzt, kann das Logging durch Pi-hole gänzlich deaktiviert werden.

Neustarten nicht vergessen:

systemctl restart pihole